Mittwoch, 4. Juli 2012

Rezension ~ Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch

Hallo Leute,
dies ist heute mein zweiter Eintrag. Ich habe Die Flüsse von London gestern durchgelesen, aber da ich von 08:00 Uhr bist 22:00 Uhr ohne Pause in der Uni war, bin ich abends dann einfach nur noch ins Bett gefallen und hatte keine Lust mehr, eine Rezension zu schreiben. Heute war ich noch arbeiten und musste etwas lernen, weil ich in den nächsten beiden Wochen Klausuren schreibe, aber jetzt habe ich etwas Zeit gefunden, die Rezension zu schreiben :)

Inhalt

Peter Grant und seine Kollegin Lesley May, beide frisch gebackene Constables, werden zu einem Mordfall im Covent Garden in London gerufen. Dem Opfer wurde der Kopf abgeschlagen und Peter erfährt von einem Zeugen, dass die Tatwaffe ein Baseballschläger war. Dumm nur, dass der Zeuge ein Geist ist und nur Peter ihn sehen und mit ihm reden konnte. Doch bald stellt sich heraus, dass Peter magische Fähigkeiten besitzt und seine Vorgesetzten das nutzen wollen: er wird in die magische Abteilung der Polizei versetzt, wo er eine Ausbildung zum Zauberer absolvieren soll. Schon nach kurzer Zeit können Peter, sein neuer Vorgesetzter Thomas Nightingale und Lesley den mutmaßlichen Mörder ausfindig machen, doch scheint dieser sich nicht unter Kontrolle zu haben und bringt seine Frau, sein Kind und sich selbst um. Bald stellt sich heraus, dass der Mord im Covent Garden nur der Beginn einer nicht enden wollenden Mordserie ist, hinter der starke Magie steht, der sich Peter eigentlich noch lange nicht gewachsen fühlt.

Meine Meinung

Die Flüsse von London ist der erste Roman von Ben Aaronovitch und ein guter Einstieg, meiner Meinung nach. Das Setting halte ich für gelungen und es ist dem Autor gelungen, eine andere Magie darzustellen, als Joanne K. Rowling es getan hat. Es gab ja die Befürchtung, dass Aaronovitch sich zu sehr von Harry Potter hat beeinflussen lassen. Dies kann ich aber definitiv verneinen, der Autor entwickelt eine neue Art von Magie, die er mit Wissenschaft gleichsetzt und zu erklären versucht, was ihm auch ganz gut gelingt. Laut ihm war Isaac Newton, einer der Begründer der modernen Physik und Wissenschaft, gleichzeitig auch der Begründer der modernen Magie, was ich für äußerst geistreich halte. Außerdem gibt es einige lustige Spitzen und Bemerkungen über Harry Potter. Allgemein ist der Schreibstil des Autors sehr witzig und zynisch, oft kommt schöner schwarzer Humor durch, was ich immer sehr gerne mag. Mehrmals musste ich laut auflachen beim Lesen.

Ich konnte mich augenblicklich mit der Hauptperson Peter identifizieren, er war mir unglaublich sympathisch. Erfrischend fand ich, dass sich keine Liebesgeschichte angebahnt hat und dass Peter kein liebeskranker Troll ist, sondern einfach nur ein junger Kerl, der auf keine bestimmte Frau steht, sondern sich von vielen angezogen fühlt - aber eben nur sexuell. Das klingt vielleicht zunächst mal recht platt, aber sind wir mal ehrlich: die meisten Männer Mitte 20 haben weniger Interesse an einer Liebe, die ewig hält, sondern denken manchmal eher mit einem anderen Körperteil. Und das macht es realistisch.

Warum das Buch Die Flüsse von London heißt, verrate ich nicht, sonst würde ich ein wenig zu viel von der Handlung weg nehmen, aber ich denke, dass ein anderer Titel möglicherweise ein wenig besser gewesen wäre, denn meiner Meinung nach machen die Flüsse nur 1/3 des Buches aus.
Allgemein ist das wirklich ein sehr gelungenes Buch und ich werde sicher bald den zweiten Teil, Schwarzer Mond über Soho, lesen, der Ende Juni erschienen ist. Aber ich denke, dass die Geschichte noch ausbaufähig ist und würde mich freuen, dann mehr über Aaronovitchs Vorstellungen über die Magie zu lesen, als in diesem Band möglich war und daher sage ich abschließend:

Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es?

Erschienen bei dtv, Taschenbuch, 478 Seiten, 9,95€.

Kommentare:

  1. Hey danke für dein liebes Kommentar und dein Leser sein :) Dein Name ist genial, der könnte von mir sein ich bin nämlich süchtig nach Kaugummies :-D
    Dein Blog gefällt mir auch sehr gut. Ich wünsche dir viel Spass beim bloggen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. hello kaugummiqueen,
    danke für die coole rezi, ich kenne das buch noch gar nicht, aber das klingt echt super *_* und mal ehrlich, von liebesschnulzen habe ich auch die nase voll. und schwarzen humor finde ich auch immer klasse xD
    übrigens bin ich mit das spiegellabyrinth durch und fands richtig gut :3 jetzt muss ich nur noch darauf warten, dass die andren bände übersetzt werden, weil ich in englisch echt ne niete bin xD
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katja,
      oha, da bin ich echt froh, dass dir Das Spiegellabyrinth gefallen hat :) Wir hoffen einfach ganz doll, dass die beiden anderen Bände auch noch auf Deutsch erscheinen :)
      Grüße, KQ

      Löschen
  3. Eine wirklich schöne Rezension, danke für deinen Hinweis!
    Nun werde ich das Buc wirklich auf meine WuLi packen, du hast mich neugierig gemacht!
    Dein Blog gefällt mir übrigens auch sehr gut. Ich trage mich gleich mal als Leserin ein, um dann öfters vorbeischauen zu können!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anka,
      das freut mich, dass du nun Leserin von mir bist :) Und es freut mich auch, dass dich die Rezension überzeugen konnte. Das Buch ist wirklich toll und bisher auch was relativ Neues, man kann es nicht mit vielen anderen vergleichen.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Ich hab das Buch auch gelesen und rezensiert und fand es genauso toll wie du. Die Mischung aus Humor, Magie und Krimi hab ich bisher so noch nirgends gelesen und war sofort angetan. Der zweite Band steht auch schon bei mir allerdings, ich Übermütige, auf English. Das ist dann doch eine andere Hausnumme rund hat im ersten Anlauf nicht so recht geklappt. Aber der Anfang las sich trotz allem gut!! Ich glaub, das könnte eine echt schöne Serie werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Ja das Buch war wirklich sehr gut und ich freue mich schon auf die Nachfolger (vor allem will ich wissen, wie es Lesley geht^^). Zum Glück ist der zweite Band schon auf Deutsch raus, wobei mir englisch meist keine Probleme bereitet. Ich finde aber die englischen Cover nochmal viel schöner als die deutschen, obwohl die auch schon echt toll sind.
      Grüße, KQ

      Löschen
  5. Hallo, nachdem du auf meinem Blog gesagt hast dass du das Buch schon rezensiert hast bin ich direkt mal vorbeigeschneit. Wie es aussieht, lohnt sich das Buch wirklich und wird auch meinen Erwartungen entsprechen. Schlimm nur, dass damit direkt der Auftakt einer neuen Serie verbunden ist, seufz. ;-)
    Das mit dem Harry-Potter-Vergleich wusste ich übrigens nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Huhu!

    Schöne Rezension des Buches. Mir hat es auch gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten und dritten Teil, weil ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht.

    Allerdings finde ich, dass der Vergleich mit Harry Potter ziemlich weit hergeholt ist, denn außer das die Serie in England bzw. in London spielt und das Peter Magie benutzen lernt ist zwischen den beiden Serien keine Parallele zu sehen.

    Liebe Grüße und Kompliment für deinen schönen Blog
    Julia

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)