Montag, 23. Juli 2012

Rezension ~ Für ein Ende der Ewigkeit von Roxann Hill

Hallo Leute,
vor einigen Tagen bekam ich eine Email von ROXANN HILL, die selber einen Blog hat (schaut da mal vorbei). Sie bat mich, ihren Debütroman zu lesen, den sie bei Amazon als eBook hochgeladen hat. Das gute an den eBooks ist, dass man auch ohne einen Verlag einen Roman veröffentlichen und hochladen kann, den Preis dafür selber festlegt und sich auch um Cover und Formatierung/Editierung kümmert. Da ich aber (leider) kein eReader besitze, hat Roxann Hill mir das Buch dankenswerter Weise als pdf-Datei zugeschickt.
Bis heute wird es das Buch bei AMAZON übrigens noch umsonst geben ;) Also, wer Interesse hat...

(c) Roxann Hill

Inhalt

Lilith Stolzen kann sich an die ersten vierzehn Jahre ihres Lebens nicht mehr erinnern. Seit dem schrecklichen Unfall, bei dem sie ihre Mutter und ihr Gedächtnis verlor, lebt sie bei ihrer Großmutter. Jede Nacht durchlebt sie den gleichen Albtraum, bei dem ein schrecklicher kriechender Nebel sie zu bedrohen scheint und ein Mann schemenhaft vor ihr steht. Doch die Bedeutung dieses Traumes kann sie zunächst nicht erkennen.
An ihrem 18. Geburtstag ändert sich schlagartig Lilith' Leben. Sie lernt beim Taekwondo Training den jungen attraktiven Trainer Johannes kennen, mit dem sie sich augenblicklich verbunden fühlt. Doch nicht nur Johannes tritt in ihr Leben, auch der gut aussehende und einflussreiche Asmodeo, den sie kurz darauf kennen lernt, zeigt unverhohlen sein Interesse an Lilith und auch zu ihm fühlt sie sich hingezogen.
Doch nach einer Zeit verändert sich der Albtraum, den Lilith jede Nacht durchleidet und sie erkennt, dass mit ihr etwas nicht stimmt, dass der Unfall und ihr Gedächtnisschwund nicht von ungefähr kommen. Und sie muss erkennen, dass auch Johannes und Asmodeo nicht die sind, die sie zu sein vorgeben und dass sie  dunkle und teilweise auch übernatürliche Geheimnisse vor ihr haben und sie sieht sich gezwungen, sich zwischen beiden zu entscheiden.

Meine Meinung

Als erstes möchte ich erwähnen, dass ich normalerweise Bücher solcher Genre nicht lese. Das heißt aber nicht, dass ich dieses Buch deswegen schlecht fand. Ich habe natürlich nicht wirklich Vergleichsmöglichkeiten, aber wenn man mal bedenkt, dass es sich hierbei um den Roman einer Debütautorin handelt, muss ich einfach nur sagen: Hut ab!

Lilith ist eine starke und unabhängige Protagonistin, die jedoch auch eine große Verletzlichkeit durch den Unfall und den Gedächtnisverlust vorweist. Sie ist sich teilweise sehr unsicher und weiß mit manchen Situationen nicht gut umzugehen. Dennoch ist sie eine Person, die nicht auf den Mund gefallen ist und den ein oder anderen kessen Spruch von sich gibt, was sie sympathisch macht.

Jedoch finde ich, dass die "Beziehungen" zwischen Lilith und Johannes und Lilith und Asmodeo etwas zu schnell gehen. Lilith sagt zwar selber, dass sie kaum Erfahrung und Ahnung hat, was die Liebe betrifft, aber verhält sich dennoch ziemlich aufgeschlossen und zudem auch sehr bewusst und flirtet sehr offensiv mit beiden Männern. Im nächsten Moment ist sie aber wieder das schüchterne Mädchen, das an Amnesie leidet und nicht weiß, wie es mit den Avancen zweier Männer umgehen soll. In dieser Hinsicht ist mir Lilith ein wenig zu unstetig aufgebaut und ihre "Stimmungsschwankungen" (die eigentlich nichts mit dem Gedächtnisverlust zu tun haben) sind manchmal ein wenig unrealistisch und nicht nachvollziehbar.

Die beiden männlichen Protagonisten, Johannes und Asmodeo, sind (natürlich) beide perfekt und unterscheiden sich optisch sehr von einander. Johannes ist dunkelhaarig und athletisch, Asmodeo blond und muskulös. Dennoch kann Lilith sich für keinen von beiden entscheiden und die Tatsache, dass sie beide ziemlich zur gleichen Zeit kennen gelernt hat, erschwert das Ganze auch noch. Ich muss sagen, dass ich Johannes im gesamten Roman durchweg sympathischer (und attraktiver) fand als Asmodeo. Über Asmodeo erfährt man zu Beginn schon viel mehr als über Johannes und man bekommt sofort mit, dass es sich bei Asmodeo um eine übernatürliche Gestalt handelt, die es auf Lilith abgesehen hat. Er ist der Meinung, dass beide etwas verbindet, was mit Lilith Vergangenheit zu tun hat, die dem Leser zunächst verschlossen bleibt.

Nach und nach erfährt der Leser jedoch immer ein wenig mehr über Lilith, Johannes und Asmodeo und deckt mit der Zeit ein großes Geheimnis auf, das Lilith in große Gefahr bringt und man erfährt auch, warum Lilith sich nicht an ihr früheres Leben erinnern sollte. Ab da wird es richtig spannend und man möchte erfahren, um was es genau geht und wie die Geschichte ausgehen wird. Zudem interessiert es einen schon, für wen sich Lilith entscheiden wird...

Der Roman ist grundsätzlich aus der Ich-Perspektive, aus Lilith' Sicht geschrieben. Zwischendurch jedoch wechselt die Sicht zu der von Asmodeo (erkennbar daran, dass der Text dann immer in kursiv geschrieben ist) und man erlebt die Geschichte aus der personalen Erzählperspektive. 

Grundsätzliche Kritikpunkte sind, dass Johannes und Asmodeo mal wieder zu perfekt sind um wahr zu sein, dass Lilith teilweise sehr inkonsequente Charakterzüge vorweist, dass vieles ein wenig schnell passiert und auch dass die Story teilweise ein wenig vorhersehbar ist. 

Fazit

Prinzipiell würde ich sagen, dass der Roman ein gelungener Auftakt zu einer Trilogie darstellt und dass Roxann Hill einen sehr guten Schreibstil hat. 
Dennoch ist mir die Handlung an einigen Stellen zu vorausschaubar und manchmal etwas sehr unrealistisch. Dazu kommt, dass ich um dieses Genre "Urban-Fantasy" und "Dark Romance" meist einen weiten Bogen mache, da ich davon kein sehr großer Fan bin. Auch diese Liebes-Dreiecks-Beziehungen sind immer ein rotes Tuch für mich.
Dennoch wusste das Buch zu unterhalten und ich habe ein paar nette Stunden damit verbracht und kann es an alle weiter empfehlen, die diesen Genres nicht abgeneigt sind. Daher vergebe ich abschließend nicht 3,5 Bücher sondern 4, da man auch bedenken muss, dass es sich hierbei um einen Debütroman handelt und Roxann Hill wirklich gute Arbeit geleistet hat.



Sonstige Infos:
Titel: Für ein Ende der Ewigkeit (01)
Autor: Roxann Hill
Verlag: eigene Publizierung/ eBook
Seiten: 582
Preis: 2,99€

Vielen Dank an Roxann Hill für die Bereitstellung des Romans


Kommentare:

  1. Liebe KQ,

    hab vielen lieben Dank für deine Rezi! :-)
    LG
    Roxann

    AntwortenLöschen
  2. hallu :h
    also cih finde, dass das voll gut klingt, ich lese gerne bücher aus diesem genre *_*
    und ein kindle habe ich auch zuhause :e
    ich denke mal, dass ich mir das kaufen werde, nur doof, dass ich erst heute deine rezi gelesen habe, sonst hätt cih das nohc umsonst bekommen :c
    katja

    AntwortenLöschen
  3. Hej KQ! Ich hab dich gebloggt! Schau doch mal bei mir unter "Leserstimmen und Rezis"!
    VLG
    Roxann

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)