Montag, 27. August 2012

Rezension ~ The Declaration von Gemma Malley

Hallo Leute,
ich weiß, ich bin schon länger mit diesem Buch fertig und die Rezension ist auch schon längst überfällig, aber es war die letzten Tage so heiß, da konnte ich mich irgendwie nicht dazu aufraffen. Gestern war ich dann noch von 9 - 16 Uhr arbeiten und danach bei meinen Großeltern zum Essen eingeladen und habe es nicht mehr geschafft, die Rezension zu schreiben, obwohl ich es mir für gestern vorgenommen habe. Naja, genug der Vorrede, das Buch The Declaration von Gemma Malley habe ich von idealo.de ZUGESCHICKT bekommen im Rahmen der SOMMER-CHALLENGE. Und gelesen habe ich es im Rahmen der LET'S READ IT IN ENGLISCH... ONCE MORE! Challenge von BOOKS&SENSES. Mein Stand beträgt nun 5/10

Inhalt

Anna lebt als Surplus in Grange Hall. In einer Zeit, in der die Menschen dank eines speziellen Medikamentes nicht mehr sterben, werden kaum noch Kinder geboren. Es ist verboten, das Medikament zu nehmen und gleichzeitig Kinder zu zeugen. Dies wurde in der Declaration vor vielen Jahren vereinbart und nur wenn man beschließt, das Medikament nicht mehr zu nehmen, darf man Kinder bekommen. Denn seit die Menschen nicht mehr sterben, besteht eine noch größere Gefahr der Überbevölkerung und die Ressourcen werden immer knapper. Surpluse sind Kinder, die geboren wurden, obwohl ihre Eltern das Medikament weiter nehmen und sind nicht würdig, zu leben. Sie werden in Orten wie Grange Hall weggesperrt und müssen niederste Arbeiten verrichten und werden zu Dienern für legale Menschen ausgebildet. Auch Anna ist ein solch illegales Kind und wurde, nachdem man sie und ihre Eltern entdeckte, nach Grange Hall gebracht. Sie fühlt stets die tiefe Schuld ihrer Eltern und von sich selber, denn sie weiß, dass sie eigentlich nicht existieren darf und sie hasst ihre Eltern für deren Egoismus. Da Anna so viel Reue zeigt und sich als besonders geeigneter Surplus entwickelt, hat sie die Stelle als Aufpasserin inne. Bis Peter kommt, der auch ein Surplus ist, aber 15 Jahre seines Lebens als legaler Mensch gelebt hat. Er eröffnet Anna ein erschreckendes Geheimnis, das ihre bisherigen Vorstellungen vom Wert der Menschen verändert.

Meine Meinung

Nach der großen Enttäuschung von DIE BESESSENE von S. B. Hayes war dieses Buch wieder ein angenehmer Lesestoff. Dieses Buch wurde mir bei Amazon empfohlen und ich habe es mir näher angesehen, weil ich das Cover so schön fand. Zudem handelt es sich hierbei um eine Dystopie (die sogar noch relativ unbekannt ist) und daher wanderte das Buch gleich mal auf meine Wunschliste. Deswegen bin ich besonders froh, dass idealo.de mir das Buch kostenlos zuschickte. Wie bereits erwähnt gefällt mir das Cover sehr gut und es passt auch gut zum Inhalt, denn ein Schmetterling spielt auch für die Handlung eine wichtige Rolle.

Die Charaktere im Buch sind sehr authentisch und die Hauptpersonen sympathisch. Anna und Peter sind Figuren, mit denen man mitfühlt und denen man am liebsten die ganze Zeit helfen würde. Es ist nur mal wieder sehr schade, dass die die beiden Protagonisten wieder erst 15 Jahre alt sind. Es fällt mir dann meistens ein klein wenig schwerer, die Handlungen und (Liebes-)Gefühle ernst zu nehmen und nachzuvollziehen, da ich selber weiß, wie meine Freunde und ich mit 15 Jahren drauf waren. Die Nebencharaktere und Antagonisten waren ebenfalls sehr anschaulich beschrieben und geformt, vor allem Mrs Pincent, die Heimleiterin von Grange Hall, war ein sehr erschreckender und fesselnder Charakter. Sie verkörpert das Böse im Buch, wobei man auch gegen Ende ihre Beweggründe erfährt und auch wenn diese ihre Taten nicht legitimieren oder entschuldigen, empfindet man vielleicht ein wenig Mitleid mit ihr.

Die Handlung ist, auch wenn sie anfangs gar nicht die Schauplätze wechselt, interessant und erschütternd. Anna ist so von ihrer Schuld und ihrer Bestrafung überzeugt, dass sie keinen Zweifel an ihrem Leben in Grange Hall hat. Dies ist sehr gut umgesetzt, denn Anna kennt kein anderes Leben und da man ihr immer erklärt hat, dass sie nicht leben sollte und "Überschuss" ist, glaubt sie das natürlich auch, ohne zu hinterfragen. Erst als Peter auftaucht, beginnt sie, Fragen zu stellen und nimmt die Umstände nicht mehr hin. Anfangs lässt sie sich in menschenunwürdige Situationen bringen und akzeptiert dies, während sie später versucht, mit Peter zu fliehen.

Zunächst werden die Umstände in Grange Hall erklärt und nach und nach erfährt der Leser, was es mit dem Pakt und den Surpluses auf sich hat, warum die Menschen ewig leben und dass es aber auch Aussteiger sind. Alle Informationen werden Stück für Stück geliefert und setzen sich nach und nach zu einem logischen Gesamtbild zusammen. Der Showdown des ersten Bandes ist leider ein wenig zu kurz geraten, da hätte ich mir mehr gewünscht, wobei er auf jeden Fall sehr dramatisch und bewegend war, nur eben leider zu kurz und zu plötzlich.

Fazit

Eine spannende und erschreckende Dystopie mit vielen Wendungen und Überraschungen. Leider ist das Ende ein wenig kurz geraten, das hätte man noch besser ausbauen können. Die Handlung ist, meiner Meinung nach, ziemlich innovativ und habe ich so noch nicht gelesen. Deswegen kann ich das Buch sehr empfehlen und ich werde auf jeden Fall die Fortsetzungen lesen, obwohl man zunächst den ersten Band auch als abgeschlossen stehen lassen könnte. Aber natürlich bin ich interessiert, ob Anna und Peter es irgendwie schaffen werden, die Langlebigkeitsdroge zu vernichten, denn dies ist ja das eigentliche Ziel des Buches. Und natürlich möchte ich ebenfalls wissen, wie es mit den beiden weiter geht :) Daher vergebe ich abschließend:



Sonstige Infos
Autor: Gemma Malley
Titel: The Declaration
Reihe: The Declaration 01 - The Resistance 02 - The Legacy 03
Verlag: Bloomsbury
Seiten: 300
Preis: 8,70€

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe dir auf meinem Blog getaggt: http://anonymousbookaholic.blogspot.de/2012/08/tag-8-dinge-uber-mich.html

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      Dankeschön. Ich werde die Tage mal den Tag machen :)
      Grüße, KQ

      Löschen
  2. Hi ^^ Freut mich total, das es dir so gut gefallen hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      ich habe letztens auch deine Rezension zu dem Buch gelesen und dir hatte es ja auch gut gefallen :)
      Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)