Dienstag, 16. April 2013

Rezension ~ Skulduggery Pleasant - Dark Days von Derek Landy

Hallo Leute,
nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich nun endlich einen weiteren Teil der Skulduggery Pleasant Reihe von Derek Landy gelesen. Das Buch fand ich zwar gut, hat mir bisher jedoch am wenigsten von der Reihe gefallen. Und ich muss gestehen, dass ich mich leider ein wenig gespoilert habe und mir noch nicht so ganz sicher bin, ob ich die Reihe wirklich weiter verfolgen soll...

!Achtung, hierbei handelt es sich um den vierten Band einer bisher nicht abgeschlossenen Reihe. Diese Rezension wird unter Umständen Spoiler zu den vorherigen Bänden enthalten!

Inhalt

Skulduggery ist ein der Welt der dunklen Gesichtslosen gefangen und Valkyrie setzt alles daran, ihn zurück zu holen. Nach elf Monaten intensiver Suche mit der tatkräftigen Unterstützung von Tanith Low, Ghastly Bespoke und Fletcher Renn scheint Valkyrie ihrem Ziel sehr nahe. Mit unendlichen Mühen schafft sie es, ihren Freund und Mentor, das klügste Skelett überhaupt, aus der gefährlichen Dimension der Götter zu holen. Doch kaum sind die Freunde wieder vereint, stehen neue Probleme an: Ein ehemaliger Häftling, Scarab, ist aus dem Gefängnis entlassen worden und plant nun, Rache an jenen zu nehmen, die ihn ins Gefängnis gebracht haben: Skulduggery und Thurid Guild, den Leiter des Sanktuariums. Für seinen Rachefeldzug hat er einige der gefährlichsten Verbrecher um sich geschart, von denen jeder einen anderen Grund hat, Scarab zu helfen. Unter den meisten von ihnen gibt es jedoch eine Gemeinsamkeit: Sie wollen Valkyrie Cain töten. Um jeden Preis.

Meine Meinung

Wieder mal ist auch der vierte Band der Skulduggery Pleasant Reihe rasant, spannend, sarkastisch und gefährlich. Nach den schrecklichen Ereignissen im vorherigen Band sind nun elf Monate vergangen und Valkyrie hat sich in Nekromantie geübt, während sie nebenbei nach einer Möglichkeit suchte, Skulduggery zu retten. Mittlerweile ist sie fünfzehn Jahre alt und ist zu einer starken Kriegerin herangewachsen. Doch immer noch gerät sie schnell in Schwierigkeiten und braucht ein klein wenig Hilfe, was sie menschlich und nahbar macht. Schnell merkt man, wie sehr sie Skulduggery vermisst hat und wie wichtig er ihr geworden ist. Gleichzeitig wird durch ihre Tat, ihn zu retten, deutlich, dass sie auch im Alleingang einiges schaffen kann, ohne das sprechende Skelett hinter sich zu haben.

Ich muss gestehen, dass ich dachte, Skulduggerys Rettung würde ein wenig mehr Zeit beanspruchen, aber tatsächlich war er nach einem Drittel des Buches wieder anwesend. Die Szenen in der Dimension, in der er gefangen war, haben mir gut gefallen und waren sehr einfallsreich. Dort kam jedenfalls die erste große Spannung auf und man konnte ordentlich mit Valkyrie und Skulduggery mitfiebern. Tatsächlich taucht auch noch ein alter Bekannter aus THE FACELESS ONES auf, zumindest das, was von ihm noch übrig ist.

Schnell wird klar, dass der Plan, Skulduggery aus der Dimension zu holen, nicht der Hauptplot des Buches ist, auch wenn der Originalklappentext das vermuten lässt. Aber ich bin froh drum, dass er recht schnell gerettet werden konnte, denn ohne das skurrile Skelett wäre das Buch sicherlich weniger lustig gewesen. Wieder mal schafft er es, mit Valkyrie die sarkastischsten Unterhaltungen zu führen, was ich immer wieder sehr genieße. Besonders amüsant sind die Szenen, in denen der arme Fletcher Renn von den beiden wegen seiner Haare gepiesackt wird.
"[...] You may leave us now."
"I may what?"
Skulduggery hesitated just for a moment. "Your hair. It's distracting. I'm sorry, I thought someone ought to tell you." Skulduggery Pleasent - Dark Days // Derek Landy // S. 121
Während Scarab sein Unwesen treibt und seine Gefolgsleute die Gegend unsicher machen und Valkyrie und Co auf Trab halten, kommen einige interessante Informationen zu Tage, die deutlich machen, dass in den zukünftigen Bänden viele schlimme Dinge geschehen werden, die Valkyrie und sogar ihre Eltern involvieren. Denn nachdem sie und Skulduggery schon den ein oder anderen Wahnsinnigen stoppen konnten, der die Welt vernichten wollte, so steht ihnen ihre größte Herausforderung noch bevor. Was genau das ist, wird in diesem Band noch nicht endgültig deutlich.

In gewohnter Manier wird auch in diesem Band sehr viel gekämpft und nicht nur Mobiliar zerschlagen. Auch hier hat Tanith Low, wie in jedem Band, ein Nahtod-Erlebnis, was Derek Landy für sie in jedem Band geplant hat. Schnell stehen sich Skulduggery, Valkyrie und ihre Freunde einigen neuen Gegnern gegenüber von denen klar ist, dass auch sie noch einiges an Unheil anrichten werden. Zudem erfährt der Leser ein übles kleines Geheimnis über China Sorrows, was sicherlich auch bald aufgedeckt wird, ebenso wie es um Valkyrie einige große Geheimnisse gibt. Skulduggery will nicht ohne Grund, dass sie die Nekromantie aufgibt.

Kommen wir nun zum Hauptproblem des Buches: Die Namen. Und ich spreche nicht von schlechten Übersetzungen, wie ich es bei der deutschen Ausgabe tun würde. Nein, ich spreche von der schieren Ähnlichkeit und Häufigkeit von verschiedensten Charakteren und deren Namen. Etwa jeder dritte Name beginnt mit einem S, der nächste mit einem M und der übernächste mit einem V. Mehrmals musste ich überlegen, wer jetzt wer ist und habe ständig die Namen durcheinander gebracht. Ob es jetzt ein Springheeled Jack, ein Scapegrace, ein Scarab oder ein Sanguine ist - es sind einfach zu viele. Die Namen, die mit M oder V beginnen sind sogar noch schlimmer. Ich weiß nicht, ob der Autor das absichtlich gemacht hat, schließlich beginnen auch Skulduggerys und Valkyries Namen mit einem S und einem V, oder ob er unbewusst seinen Charakteren gerne Namen mit diesen Anfangsbuchstaben verpasst, aber ich finde es ein wenig unglücklich. Besonders problematisch wird es, wenn ein Guter und ein Böser sehr ähnliche Namen haben und man jedes Mal überlegen muss, wer jetzt der Gute und wer der Böse ist. Zwischendurch bin ich auf die englische WIKIA SEITE zu Skulduggery Pleasant gegangen - wo ich mich leider gespoilert habe - um die Charaktere zuordnen zu können.

Warum mir sonst dieser Band ein wenig schlechter gefallen hat als die anderen? In den ersten drei Bänden war das Katz und Maus Spiel zwischen Gut und Böse vielleicht noch ganz lustig, aber mittlerweile macht Gut immer wieder die gleichen Fehler, weswegen Gut oft nur im letzten Moment davon kommt. Beispielsweise trifft Valkyrie mehrmals auf Billy-Ray Sanguine, der sie unbedingt töten will. Mehrmals hat sie die Chance, ihm den Garaus zu machen und nie tut sie es. Das provoziert doch nur weitere unnötige Situationen zwischen den beiden, die leider mit der Zeit ein wenig langweilig werden. Ich wünschte mir einfach, dass der Autor sich da mal was neues einfallen lassen würde. Zudem hat er kein Händchen für romantische Szenen.

Gegen Ende überschlagen sich wie gewöhnlich die Ereignisse und die Freunde geraten in einen Kampf, bei dem das Leben von über 80.000 unschuldigen Menschen auf dem Spiel steht. Während der Leser dann glaubt, dass alles geklärt und geschafft ist, platzt kurz vor Schluss noch die Bombe und Valkyrie und Skulduggery stehen einem neuen Rätsel gegenüber, das gelöst werden muss. Im letzten Kapitel, das nur zwei Seiten lang ist, erfährt der Leser ein schrecklichen Geheimnis über Valkyrie, was natürlich ein fieser Cliffhanger ist.

Fazit

Alles in allem ist auch dieser Band sehr ordentlich und vielversprechend und Valkyrie und Skulduggery nach wie vor sympathisch und authentisch. Als Leser erhält man einige wichtige Informationen, die durchaus zum Weiterlesen verleiten, da sie mehr Fragen schaffen als Antworten. Die Kämpfe sind nach wie vor spannend und das Buch ist ein regelrechter Pageturner, nur leider sind mir die Guten manchmal ein wenig zu... dumm? Naiv? Außerdem sind die Namen eine Katastrophe. Auch wenn ich mit dem Gedanken spiele, die Reihe erstmal auf Eis zu legen, kenne ich mich gut genug und werde sie wahrscheinlich weiterverfolgen. Ich gebe diesem Band noch


Sonstige Infos
Autor: DEREK LANDY
Titel: Skulduggery Pleasant - Dark Days
Dt. Titel: Skulduggery Pleasant - Sabotage im Sanktuarium
Reihe: 04/bisher 08?
Verlag: Harper Collins, Taschenbuch
Seiten: 414
Preis: 7,70€


Dieses Buch wurde für die
gelesen.

Kommentare:

  1. Hallöle,

    ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst :)

    http://johannisbeerchens-buecher.blogspot.de/2013/04/tag-harry-potter.html

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  2. der 6 und genauso der 7 sind besser und echt spitze weiterlesen lohnt sich!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja ich bin mir auch sicher, dass ich viel zu neugierig sein werde und daher auf jeden Fall weiterlesen muss :D Aber ist ja schon mal gut zu wissen, dass Band 6 und 7 wieder besser sind (wobei Band 4 ja jetzt nicht schlecht war!).
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)