Sonntag, 23. Juni 2013

Rezension ~ Where's my Hero? von Kinley MacGregor et al

Hallo Leute,
ich weiß, dass ich seit über zehn Tagen nichts von mir habe hören lassen und ich habe auch nicht vor, mich zu entschuldigen und irgendwelche fadenscheinigen Ausreden zu suchen um meine Abwesenheit zu entschuldigen (vermutlich ist das den Meisten noch nicht mal aufgefallen :D). Ich hatte einfach keine Zeit und keine Lust. In den letzten zehn Tagen habe ich meinen PC ganze zwei Mal eingeschaltet. So viel dazu. Heute möchte ich aber einige Versäumnisse nachholen, unter anderem zwei Rezensionen schreiben und zwei TAGs mitmachen, die mich erreicht haben. Als erstes ist, schon längst überfällig, die Rezension zu Where's my Hero? von Kinley MacGregor dran. Das Buch habe ich momentan verliehen, weswegen es leider kein selbst geschossenes Foto davon gibt.


Inhalt

Against the Odds von Lisa Kleypas
Lydia Craven ist mit dem angesehenen und begehrten Lord Wray verlobt, den sie bald heiraten soll. Als absolut nüchterner und realistischer Mensch sieht Lydia in dieser Verbindung nur das Nützliche, romantische Gefühle hegt sie für ihren Verlobten nicht. Wirklich durcheinander bringt sie nur der Arzt Jake Linley, in den sie sich vor einigen Jahren mal verguckt hatte. Doch seine zänkische Art ihr gegenüber lies ihre Gefühle für ihn erkalten. Als wenige Tage vor der Hochzeit bei einer Feier Lydia und Jake im Weinkeller eingeschlossen werden haben beide endlich Zeit, über ihre verqueren Gefühle zu reden.

Midsummer's Knight von Kinley MacGregor
Simon of Ravenswood ist ein loyaler, mutiger, freundlicher und starker Mann, dem nichts wichtiger ist als seinem Bruder und seinen Freunden stets zu helfen. Doch er hat auch ein Geheimnis: heimlich schreibt er zärtliche Liebesbriefe an Lady Kenna. Diese glaubt jedoch, der romantische Briefeschreiber sei Stryder of Blackmoor, mit dem Simon reitet und dessen Beantwortung der Briefe er übernommen hat. Als Simon sich von seinen Gefühlen dazu verleiten lässt, Kenna seine unendliche Liebe zu gestehen und ihr unvorsichtigerweise einen Heiratsantrag macht, ist die Verwirrung komplett. Um das Durcheinander, das er angerichtet hat, zu beheben, bleibt Simon nur übrig, endlich mit offenen Karten zu spielen und zu hoffen, dass Kenna ihn trotzdem erhört.

Tale of Two Sisters von Julia Quinn
Ned Blydon ist mit der hübschen aber einfältigen und verklärten Lydia Thornton verlobt. Er weiß zwar, dass er sie nicht liebt, aber die Ehe ist dennoch für beide Seiten sehr vorteilhaft. Resigniert ergibt er sich seinem Schicksal und sieht der Heirat entgegen, bis er kurz vor dem wichtigen Tag Lydias jüngere Schwester Charlotte kennen lernt. Beide verstehen sich auf Anhieb blendend und teilen die gleichen Ansichten und Überzeugungen. Entsetzt muss Ned feststellen, dass er sich augenblicklich in Charlotte verliebt hat. Doch dafür ist es zu spät, die Hochzeit ist unvermeidbar - bis er Lydia dabei erwischt, wie sie sich fortstehlen will...

Meine Meinung

Das Buch habe ich mir hauptsächlich, oder eher ausschließlich, wegen der Kurzgeschichte Midsummer's Knight von Kinley MacGregor gekauft, in der es um Simon of Ravenswood geht, der seit seinem Auftauchen in BORN IN SIN zu meinen absoluten Lieblingscharakteren der MacAllister-Saga/Brotherhood of Sword Reihe gehört. Er ist mir unendlich sympathisch, da er im Gegensatz zu den anderen männlichen Charakteren trotz der schlimmen Ereignisse in seiner Vergangenheit ein sehr positiver, optimistischer und umgänglicher Mann geworden ist. Während Draven, Sin, Stryder und die anderen kühl und unnahbar wurden, so trug Simon sein Herz immer auf der Zunge und sorgte für gute Laune beim Lesen. Auch wenn ich nichts von den anderen beiden Autorinnen kenne, habe ich auch die anderen beiden Kurzgeschichten gelesen und ich muss sagen, dass mir alle sehr gut gefallen haben und mich gut unterhalten konnten.

Against the Odds von Lisa Kleypas
Vermutlich die Kurzgeschichte, die mir am wenigsten gefallen hat von allen drei, wobei sie dennoch nicht schlecht war. Vielleicht war sie einfach zu kurz mit unter hundert Seiten. Für Fans der Bücher von Lisa Kleypas sind die Charaktere Lydia und Jake sicherlich keine Unbekannten, ich ging da natürlich sehr unbefangen und neutral an die Geschichte und die Personen ran. Lydia ist ein sehr ungewöhnlicher Charakter, der sich nichts aus Festen und Kleidern und Tratsch macht. Sie liebt Mathematik, verdient damit sogar ihr eigenes Geld und schreibt Kolummne im Wissenschaftsteil der Zeitung. Bis auf ihre früheren kindlichen Gefühle für Jake war sie noch nie verliebt und ist der Meinung, dass man seinen Ehepartner nicht zu lieben braucht. Das Verhältnis, das sie zu Jake hat, kann man ganz klar mit "was sich liebt, das neckt sich" betiteln, denn beide streiten sich, kaum dass sie sich sehen. Die beiden sind sehr süß zusammen und auch wenn klar ist, wie die Geschichte endet, so fiebert man doch mit, ob die beiden es schaffen werden. Dennoch war während der Kurzgeschichte die Verwandlung Lydias von einerm nüchternen Mädchen zu einer leidenschaftlichen jungen Frau ein wenig übereilt und unrealistisch, was definitiv den wenigen Seiten zu Schulden kommt.

Midsummer's Knight von Kinley MacGregor
Ich. liebe. Simon. Das musste einfach mal gesagt werden. Schon in den anderen Büchern, in denen er vorkam mochte ich ihn, doch in diesem lernte man ihn endlich wirklich kennen. So erfährt man auch erstmals, dass er in Outremer, im Heiligen Land, ebenso mit Stryder gefangen war und die gleichen schrecklichen Erfahrungen sammeln musste, jedoch ganz anders daraus hervor ging als die anderen. Da Stryder weder lesen noch schreiben kann ist es Simons Aufgabe, seine "Fanpost" zu beantworten und gelangt auch so an den Brief von Lady Kenna, die er schon einmal gesehen hat und sich sofort in sie verliebte. So nutzt er die Gelegenheit und beginnt eine zärtliche Brieffreundschaft mit Kenna, immer unter dem Namen Your Knight S. Dass dies zu Verwechslung führt ist klar. Kenna fällt auch aus dem Rahmen der bisherigen Heldinnen der Reihe. Sie ist nicht sonderlich groß und auch nicht so schlank oder elegant wie Caledonia oder Rowena. Dadurch ist sie aber sehr menschlich und man kann sich leicht mit ihr identifizieren. Die Länge der Geschichte ist ausreichend, wobei ich gerne auch noch mehr über Simon und Kenna gelesen hätte. Die Liebe zwischen den beiden ist einfach unglaublich romantisch und einfühlsam und wieder einmal hat es Kinley MacGregor geschafft, mich als unromantischen Menschen mit Sätzen wie 
"You carry with you, my heart, my soul, my very being. Be strong for me, Kenna." Kinley MacGregor // Where's my Hero? - Midsummer's Knight // S. 189
zu begeistern und ins Schwärmen zu bringen. Besondern gefreut habe ich mich natürlich, dass auch bekannte Charaktere wie Sin und Caledonia wieder mit von der Partie waren und auch Stryder, den ich schon durch den Nachfolgeband NACHT ÜBER DEN HIGHLANDS kannte. Und natürlich musste man auch bei dieser Kurzgeschichte mitfiebern, ob Kenna und Simon zusammen bleiben können, auch wenn der Ausgang der Geschichte selbstverständlich klar war. Auf jeden Fall war Midsummer's Knight die schönste der drei Kurzgeschichten.

Tale of Two Sisters von Julia Quinn
Julia Quinns Bücher habe ich zwar bisher noch nicht gelesen, aber selbst mir ist diese Autorin ein Begriff. Sie ist besonders bekannt für ihre Romane die zur Empire-Zeit spielen und sind allesamt wohl sehr romantisch, einfühlsam und leidenschaftlich. Tale of Two Sisters war die letzte der drei Kurzgeschichten und gefiel mir fast so gut wie Midsummer's Knight. Ned und Charlotte waren wirklich ein tolles Gespann, die sich perfekt ergänzten und die gleichen Ansichten hatten. So sind beide zwar sehr leidenschaftlich, aber eher realistisch und in keinster Weise romantisch oder kitschig. Beide machen sich über die aufwendige Hochzeitsfeier lustig und belächeln Lydias verklärte Romantik. Lydia als Neds Verlobte passt zwar überhaupt nicht zu ihm, aber die Verbindung ist sehr sinnvoll und dadurch ist Ned bereit, sie einzugehen, auch wenn er eigentlich wohlhabend genug ist, auch ohne Frau. Ebenso wichtig ist Neds ältere Schwester, die ihn darauf hinweist, dass Charlotte viel besser zu Ned passen würde als Lydia. Die Umstände, weswegen dann doch nicht alles so kommt wie geplant sind zwar ein wenig verquer und überspitzt, zuweilen auch sehr unrealistisch, dennoch ist das Ende der Geschichte sehr schön, romantisch und leidenschaftlich, sogar auch ziemlich lustig.

Fazit

Alle drei Kurzgeschichten waren auf ihre Art und Weise unterhaltsam und haben mir gefallen. Midsummer's Knight und Tale of Two Sisters kann ich besonders empfehlen, aber auch Against all Odds war kurzweilig und lustig. Jede der Geschichten war sehr romantisch und leidenschaftlich und ließ mich als Leser mitfiebern, auch wenn man natürlich überall sein schönes und befriedigendes Happy End hatte. Dennoch gab es auch die ein oder andere Überraschung und auch der Humor kam nie zu kurz. Abschließend vergebe ich dem Buch gute


Sonstige Infos
Titel: Where's my Hero?
Reihe: in Bezug auf Midsummer's Knight: 4,5/7
Verlag: Avon Books, Taschenbuch
Seiten: 375
Preis: 5,80€

Kommentare:

  1. Also ich hab dich schmerzlich vermisst!
    Schön, dass du wieder hier bist! Aber ich kann verstehen, dass man mal eine Pause braucht. Hauptsache, du kommst immer irgendwann zurück! :)
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lyrica,
      danke für deine netten Worte :) Ich bin auch froh, nun wieder mit von der Partie zu sein und habe das Bloggen auch ein wenig vermisst. Ich hoffe, dass ich bald mit meinem aktuellen Buch durch bin und dann wird wieder voll durchgestartet ;)
      Ganz liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Das hoff ich doch, dass du das Bloggen vermisst, es wäre sonst nämlich unglaublich schade. Aber umso schöner, dass du wieder Freude daran gefunden hast, ich freu mich schon, wieder öfter von dir zu hören :)
      Lyrica

      Löschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)