Dienstag, 24. September 2013

Rezension ~ Chroniken der Unterwelt - City of Bones von Cassandra Clare

Hallo Leute,
eigentlich wollte ich City of Bones spätestens im August gelesen haben, weil ich den Film ganz gerne sehen wollte. Das Buch habe ich leider erst jetzt gelesen und den Film bis heute nicht gesehen. Die Buchreihe von Cassandra Clare ist sehr beliebt und hat eine große Fangemeinde, der ich mich bisher erfolgreich entziehen konnte. Der Originalklappentext schreckt mich auch ziemlich ab, dennoch wollte ich mal wissen, was an den Bücher dran ist, weswegen sie so beliebt sind. 


Inhalt

Clary und ihr bester Freund Simon wollen eigentlich nur im angesagten Club Pandemonium feiern, als Clary einen Mord beobachtet. Doch außer ihr kann niemand die drei jugendlichen Mörder und das Opfer sehen. Am nächsten Tag begegnet ihr einer der geheimnisvollen Jugendlichen erneut und stellt sich ihr als Jace vor. Gleichzeitig eröffnet er ihr, dass sie eine Mundie ist und ihn eigentlich gar nicht sehen dürfte, denn Jace ist ein Schattenjäger und tötet Dämonen. Schneller als ihr lieb ist steht Clarys Leben Kopf und nichts ist mehr so, wie es war: warum kann sie auf einmal Schattenjäger und Dämonen sehen, obwohl sie es all die Jahre davor nicht konnte? Was hat ihre Mutter damit zu tun? Und warum fühlt sie sich vom unnahbaren Jace so angezogen? Bald wird klar, dass nur Clary den Schlüssel besitzt, ein altes Artefakt zu finden, das schon seit Jahren von Schattenjägern gesucht wird - doch um diesen Schlüssel verwenden zu können, müsste sie sich erstmal an ihn erinnern...

Meine Meinung

Ich war tatsächlich ein wenig skeptisch, ob ich das Buch mögen würde, vor allem da es auf den ersten Blick alle Klischees enthält, die ich an Jugendbüchern nicht mag. Dennoch war ich sehr neugierig und seit ich wieder Lust habe zu lesen und das Buch mehrere Monate nun unangetastet bei mir im Regal stand, war es an der Zeit, dem Buch eine faire Chance zu geben. Vor allem, da ja nun der Film im Kino ist und es so viele positive Stimmen zu der Reihe gibt, da muss man sich als Leser endlich mal eine eigene Meinung bilden und herausfinden, was an den Lobeshymnen denn so dran ist oder ob es sich doch um einen Griff ins Klo handelt.

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen, da er sich nicht mit langen Einleitungen aufhält und recht schnell zur Sache kommt. Ebenso wird direkt das Verhältnis zwischen Clary und Simon deutlich und man fragt sich, was das alles noch geben wird. Neben vielen spannenden Einlagen geht das Buch zwischendurch auch ein paar ruhigere Wege, wo ganz klar das Zwischenmenschliche im Fokus steht. Gleichzeitig überzeugt aber auch der lockere und humorvolle Schreibstil der Autorin und mehrmals musste ich beim Lesen schmunzeln oder lachen. Insbesondere Jace ist ein wahrer Sprücheklopfer und gerade Simon muss sehr darunter leiden und bekommt eine Menge ab, alles jedoch lustig verpackt. Ich mochte es sehr gerne, dass Simon auch recht schnell eingeweiht wird und es nicht mehrere Bäde dauert, in denen Clary irgendwelche fadenscheinigen Ausreden erfinden muss, um Simon bei der Stange zu halten. Außerdem wird ein, in meinen Augen zu seltenes, Thema in dem Buch behandelt: Homosexualität. Ich war sehr überrascht, das in dem Buch zu finden, fand es aber sehr einfühlsam und anschaulich umgesetzt. Gleichzeitig konnte man die Kritik an der Intoleranz Homosexuellen gegenüber erkennen, was ich sehr gelungen fand.

Die Welt, die in dem Buch beschrieben wird, hat mir ebenfalls gut gefallen. Zwar spielt sich die Handlung hauptsächlich in New York City ab, dennoch gibt es eine gewisse Parallelwelt, die sich den normalen Menschen, den Mundies bzw. Irdischen, nicht erschließt und ihnen vorenthalten bleibt. Besonders zu erwähnen ist das Land Idris, das wohl zwischen Deutschland und Frankreich liegen und laut Jace das schönste Land der Welt sein soll. Dass natürlich nicht alles so ist, wie es scheint, wird im Laufe der Geschichte deutlich und natürlich taucht auch ein Bösewicht auf, der das Gleichgewicht zwischen Menschen, Schattenjägern und Dämonen stören will. Bei all dem konnte man eine gewisse Rassenideologie erkennen, denn die Schattenjäger sehen die Dämonen und Schattenwesen (Mischwesen) als minderwertig an. Der Bösewicht hinter der ganzen Geschichte hat mich ein wenig an Lord Voldemort erinnert, mit seinen Ideen und rassistischen Überzeugungen, ebenso wegen der Tatsache, dass er schon als Schüler eine Gefolgschaft um sich versammelt hat, aber die Ähnlichkeit hat mich jetzt nicht sonderlich gestört.

Was ich ein wenig schade fand, waren die 0815-Charaktere und deren 0815-Aktionen und -Ansichten, die sich in jedem 0815-Jugendbuch wiederfinden lassen. Sei es nur die Tatsache, dass die Protagonistin mit einem Charakter überhaupt nicht klar kommt und sie sich anfänglich richtig hassen, so werden sie am Ende des Buches durch ein einschneidendes Erlebnis doch noch gute Freunde. Oder die Liebesdreiecke in dem Buch, und von denen gibt es eine ganze Menge. A und B sind Freunde, B liebt A, A weiß nichts davon und verliebt sich in C. B und C mögen sich nicht und D verliebt sich auch noch in C. Dann gibt es auch noch E, F und G, wobei E und G sich in F verlieben und F mit E zusammen kommt. Kompliziert? Ja. Klischeehaft? Leider auch. Zudem hatte ich ein wenig meine Probleme mit Clary, die sehr naiv, zickig und unfähig war. Sie ist zwar erst fünfzehn, was es mir vermutlich erschwert hat, mich mit ihr zu identifizieren, aber nichts bekommt sie alleine hin, ständig schreit sie rum und muss gerettet werden, weil sie starr vor Angst irgendwo rumsteht und beinahe getötet wird. Außerdem ist sie, was Simon betrifft, erstaunlich blind und naiv, was mich auch ein wenig genervt hat. Und mit Jace hat sie sich nur gestritten, um dieses typische "was sich lieb, das neckt sich"-Klischee zu erhalten.

Trotz meiner Kritik hat mir das Buch aber erstaunlich gut gefallen und sehr gefesselt. Vor allem die letzten 200 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen, da sie sehr spannend waren und ich unbedingt wissen musste, wie es weiter geht. Einige Wendungen hatte ich so zwar schon vorher vermutet, dennoch waren sie gut eingebaut und es gab auch noch den ein oder anderen Twist, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Es gab viele Actionszenen, die ich wirklich gut beschrieben fand und mein kleines Actionherz höher schlagen ließen. Außerdem mochte ich Clary und Jace zusammen, auch wenn das Geheimnis, das man am Ende erfährt, natürlich ein regelrechter Knall ist. Aber ich glaube, dass das nicht die ganze Wahrheit ist und man in den weiteren Bänden mehr darüber erfährt (zum Beispiel, dass es nicht stimmt^^ gehe ich mal von aus!).

Fazit

Insgesamt konnte mich das Buch trotz seiner Schwächen überzeugen, da die Stärken ganz klar überwiegen und City of Bones mich sehr gefesselt hat. Clary ging mir zwar ein wenig auf die Nerven und ich hoffe, dass sie sich in den nächsten Bänden bessert, aber die anderen Charaktere mochte ich alle echt gerne. Das Buch und das Ende im Besonderen war schön spannend und blutig und ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht. Daher bekommt City of Bones von mir abschließend


Sonstige Infos
Autorin: CASSANDRA CLARE
Titel: Chroniken der Unterwelt - City of Bones
Orig. Titel: The Mortal Instruments - City of Bones
Reihe: 1/5
Verlag: Arena, Klappbroschur
Seiten: 500
Preis: 13,99€


Kommentare:

  1. Huiii, das Buch hat dir ja wirklich insgesamt sehr gut gefallen!
    Ich habs mit Clockwork Angel vorerst aufgegeben, ich find den Schreibstil langweilig und die Handlung verworren und trau mich deswegen nicht so richtig an City of Bones ran... Liebesdreiecke, nervige Protagonisten und irgendwo immer ein Hauch von 0815... hach, ich weiß nicht, ob ich das Buch wirklich gelesen haben muss. Aber irgendwie findet es jeder so mega toll... Schwierig^^
    Auf jeden Fall hat deine Rezension einige meiner Vorurteile bestätigt. Aber schön geschrieben! (wie immer eigentlich, ne? :D)
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lyrica,
      ich war auch überrascht, dass mich das Buch am Ende überzeugen konnte, denn beim Lesen musste ich mehrmals die Augen verdrehen, da es so klischeehaft war. Dennoch möchte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht und Clockwork Angel möchte ich auch noch lesen, da die The Infernal Devices-Trilogie und The Mortal Instruments-Reihe stellenweise miteinander verwoben sein sollen. Ich bin gespannt :)

      Klar, auch meine Vorurteile wurden bestätigt, aber das Drumherum stimmte zur Abwechslung mal ;)

      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
    2. Ich denke mir nur gerade... wenn es dir gefallen hat (und du bist ja auch in realistischen und angenehmen Maßen anspruchsvoll, was ja auch wichtig ist), dann könnte es mir bestimmt auch gefallen.
      Ich glaube, ich geb dem ersten Band mal beizeiten eine Chance. Nur bis dahin muss der Clockwork Angel Frust abklingen^^

      LG,
      Lyrica

      Löschen
  2. Ich habs nicht mehr geschafft vor dem Film das Buch zu lesen, aber mir hat der Film sehr gut gefallen und die Bücher stehen definitv auf meinem Leseprogramm!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      ja, wegen meiner Leseflaute hatte ich es auch nicht eher geschafft, das Buch zu lesen. Ich habe es mir im März gekauft und immer vor mir her geschoben mit der Begründung, dass bis Ende August ja noch viel Zeit wäre. Und dann kam Ende August viel schneller, als gedacht^^
      Den Film habe ich bis heute noch nicht gesehen. Ich denke, ich warte auf die DVD-Veröffentlichung.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  3. Hey:)
    Mir hat das Buch auch gut gefallen, leider konnte ich das zweite noch nicht lesen. Aber der Film hat mir auch ganz gut gefallen :)
    Das mit der Homosexualität fand ich auch sehr gut, im Film fand ich das leider nicht so gut umgestetzt.
    Tolle Rezension :)

    LG Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jana,
      der zweite Band ist jetzt direkt mal auf meine Wunschliste gewandert. Ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht. Den Film habe ich bisher noch nicht gesehen, habe aber eher unterschiedliche, bzw. durchwachsene Meinungen dazu gelesen. Mal schauen^^
      Homosexualität findet man ja dann doch eher seltener in Büchern, daher war ich positiv überrascht, wie gut Cassandra Clare das eingebaut hat.
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Hihi,

    du hast defintiv recht. Es kommt so viel Quoten-xy vor - aber trotzdem ist das Buch eine eigene Mischung, die einfach nur fesselt. Vom Film war ich aber, anders als meine Vorredner, jetzt nicht übermäßig begeistert. Er war schon ok und hatte seine Highlights, aber die Bücher sind besser ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo librimania,
      ja, das Buch bedient sich verdammt vieler Klischees, trotzdem stimmt einfach der Rest.
      Tatsächlich? Ich habe schon von mehreren gehört, dass der Film recht enttäuschend war. Ich bin mal gespannt, beizeiten werde ich ihn mir auch anschauen. Tja, Bücher sind halt fast immer besser ;)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  5. Hey =)

    Also da hast du ja einiges an Kritik rausgelassen! Ich bin aber froh, dass du am Ende doch einen recht positiven Eindruck vom Buch hast. Ich muss sagen, so ganz 0815 fand ich die Themen gar nicht oder die Umsetzung von Frau Clare war so gut, dass es mir gar nicht aufgefallen ist :-P
    Definitiv eine meiner Lieblingsreihen und viele viele Lieblingscharaktere wie Valentin, Magnus Bane und Simon =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,
      tatsächlich finde ich, dass es an dem Buch einiges zu kritisieren gibt, gleichzeitig aber auch viel Lobenswertes. Zumindest überwiegen die positiven Aspekte des Buches eindeutig. Ich weiß nicht, ich fand es recht 0815-mäßig teilweise, aber vielleicht auch, weil ich es erwartet habe :D
      Magnus Bane fand ich auch sehr faszinierend, ich bin schon gespannt, was man sonst noch so von ihm hören wird^^
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  6. Sehr schöne Rezi! :) Ich hätte aber auch nichts anderes erwartet bei dem Buch. :D Also, dass es dir gefällt. Cassandra Clare ist meine absolute Lieblingsautorin. <3
    Das mit dem 0815 habe ich allerdings nicht so empfunden, aber ich würde faaast anmaßen, dass das auch mit dem Erscheinungsdatum zusammenhängt. Als CoB rauskam (und das ist immerhin 5 Jahre her) war das alles noch nicht ganz so extrem gehypt. xD
    Ich wünsche dir viel Spaß beim weiteren Verfolgen der Reihe! :)
    Liebe Grüße, Bella

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)