Samstag, 27. Oktober 2012

Rezension ~ Das Tal - Das Spiel von Krystyna Kuhn

Hallo Leute,
wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, habe ich in der letzten Woche 13 neue Bücher erhalten (incl. Wanderbuch). Doch das reichte mir natürlich nicht und als ich am Donnerstag im Thalia auf meine beste Freundin warten musste, da ihre Bahn wegen eines Falschparkers auf den Schienen Verspätung hatte, stand ich vor den Jugendbücher und da sah ich sie: die Reihe Das Tal von Krystyna Kuhn. Die Rezensionen auf SUNNYS BÜCHERWELT haben mein Interesse geweckt und weil der erste Band nur 6€ gekostet hat, kam er auch gleich mit. Und da ich mit Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand (REZENSION) doch schneller fertig war als gedacht und ich meine anderen neuen Bücher bei meinen Eltern gelassen hatte, fing ich dann gestern Abend mit Das Tal - Das Spiel an.

Inhalt                                                                             

Nach zweitägiger, erschöpfender Reise kommen Julia Frost und ihr jüngerer Bruder Robert endlich im Grace College in Kanada an. Es liegt in einem Tal zwischen gewaltigen Bergen an einem See und die nächste Ortschaft ist mit dem Auto zwei Stunden entfernt. Für Julia ist es besondern wichtig, weit weg von jeglicher Zivilisation zu sein und möchte am liebsten, dass die anderen Studenten sie und ihren Bruder, der sehr labil ist, endlich in Ruhe lassen. Sie und Robert merken aber schnell, dass der Ort, das Tal, ihnen nicht geheuer ist.
Doch nach und nach taut sie ein wenig auf und beschließt sogar, mit auf die geheime Freshmen-Party zu geben, die in einem abgesperrten Gebiet am See stattfinden soll. Während der Party sorgt Robert für Furore als er in den See springt und fast ertrinkt. Er behauptet, er hätte ein Mädchen in den See springen und von einem Strudel mitreißen sehen. Doch das Mädchen scheint keiner zu kennen und taucht auch nicht mehr auf und so glaubt Robert keiner. Selbst Julia hat ihre Zweifel an der Geschichte, doch weiß sie auch, dass Robert manchmal seine Fantasie von der Wirklichkeit nicht trennen kann. Kurz darauf wird eine Studentin vermisst und Julia und ihre neuen Freunde stellen fest, dass das Tal und das College nicht ganz normal zu sein scheinen.

Meine Meinung                                

Bei diesem Buch handelt es sich um denn Auftakt einer Serie, die in Staffeln unterteilt ist. Der Haupttitel eines jeden Bandes heißt Das Tal und bisher sind zwei "Seasons" mit je vier "Folgen" veröffentlicht. 

Der erste Band der ersten Staffel beginnt aus der Sicht von Julia Frost. Man merkt als Leser sofort, dass irgendetwas nicht stimmt. Sie und ihr Bruder, der leichte autistische Züge vorweist, scheinen regelrecht ins Grace College geflohen zu sein, doch vor wem oder was oder warum, das bleibt zunächst unklar. Es fällt aber auf, dass Julia sehr vorsichtig ist, sich verfolgt, beobachtet und unsicher fühlt und am liebsten möchte sie mit ihrem Bruder das College so schnell wie möglich wieder verlassen. Dadurch ist Julia zunächst ein ziemlich undurchsichtiger Charakter und schwer einzuschätzen. Man möchte natürlich sofort wissen, was wohl vorgefallen sein muss, dass Julia so ist wie sie ist. Dennoch war sie mir im gesamten Buch nicht unsympathisch deswegen. Ich verspürte eher Mitleid mit ihr und ihrem Bruder.
Robert war noch schwerer einzuordnen und einzuschätzen als Julia. Die Story wird ein paar Mal auch aus seiner Sicht erzählt. Die Kapitel beginnen dann alle mit einem [A wie...] oder [E wie...], während die anderen Kapitel aus Julias Sicht nur mit Kapitel 1, 2, usw. beginnen. Wie bereits erwähnt scheint er autistische Züge aufzuweisen: er ist mathematisch sehr begabt und sieht in allem irgendwelche mathematische Formeln, er hat keine starken sozialen Kompetenzen und zudem fällt er manchmal in eine Art Wahnzustand, in dem er alles um sich herum vergisst und dann auch mal gerne wie am Spieß schreit.

Daher fallen Julia und vor allem Robert sofort als Sonderlinge am Grace College auf. Dennoch schaffen sie es nach einer kurzen Eingewöhnung, sich mit ihren Mitbewohnern anzufreunden. Besonder fällt Debbie auf, die Julia von ihren drei Mitbewohnerinnen als erste kennen lernt. Ich glaube, ich habe selten von einem solch nervigen Charakter in einem Buch gelesen. Das war für mich aber nicht schlimm, da es mir sogar Spaß machte, sie zu hassen. Wobei Debbie nicht einfach nur dumm, naiv und nervig ist. Sie scheint es faustdick hinter den Ohren zu haben und sich an Unglück zu weiden, wenn sie eigentlich so tut, als hätte sie panische Angst. Zumindest fällt es Julia wiederholt auf.
Neben Debbie wird noch Chris ein wenig näher beleuchtet, wobei man auch aus ihm nicht wirklich schlau wird. Er ist sehr schwer einzuschätzen und seine Aktionen und auch Reaktionen machen Julia zu schaffen. Die anderen Charaktere David, Benjamin, Rose und Katie bleiben ein wenig blass, aber so viel ich weiß, handelt jeder Band schwerpunktmäßig um einen der anderen Charaktere und deren Geheimnisse. Auf jeden Fall wird man noch einiges über Katie und Rose erfahren, denke ich.

Nach einem relativ verwirrenden Anfang durch Julias Andeutungen, dass etwas Schlimmes in ihrer und Roberts Vergangenheit geschehen ist, nimmt dann die Handlung schnell an Fahrt auf, sobald es um die Freshmen-Party geht, auf der einige Dinge geschehen, die den Rest der Geschichte bestimmen sollen. Die Autorin schafft es, dass der Leser ständig im Dunkeln tappt und nach und nach wird man mit neuen Informationen gefüttert. Soll man Robert glauben? Gibt es das Mädchen, das in den See gesprungen ist? Und ist das Mädchen das gleiche, das vermisst wird? Mehrmals hatte ich neue Vermutungen und am Ende musste ich feststellen, dass ich mit allen falsch lag. Das finde ich natürlich super an einem Thriller, wenn er es am Ende doch noch schafft, mich zu überraschen und man sich dann denkt: Ja, irgendwie war das doch klar, oder?

Ebenso wie der Fall der verschwundenen Studentin gelöst wird, erfährt auch der Leser, was es mit Julia und ihrem Bruder auf sich hat, nachdem im ganzen Buch immer wieder kleine Hinweise gestreut wurden und man sich nach und nach ein Bild machen konnte. Nachdem ich das gelesen habe, war ich erstmal schockiert, da es wirklich schrecklich ist und ich musste das Buch kurz beiseite legen. Ich hatte mit etwas in der Art gerechnet, aber die Wahrheit war dann noch etwas heftiger.

Was man aber nicht vergessen sollte ist, dass die ganze Zeit im Buch die Merkwürdigkeit des Ortes eine wichtige Rolle spielt. Nicht nur Julia und Robert empfinden das Tal als dunkel, gefährlich und böse und der See scheint seinen eigenen Gesetzen zu folgen. Was das aber wirklich alles bedeutet, das wird wohl erst in einem der späteren Bände geklärt.

HIER geht es zur offiziellen Seite der Serie. Nebenbei wurde eine FIKTIONALE WEBSITE ZUM FINKTIONALEN GRACE COLLEGE entworfen und ins Netz gestellt. Bei dem College kann man sich sogar "anmelden".

Fazit                             

Das Buch hat mir ziemlich gut gefallen und ich werde auf jeden Fall auch die anderen Teile lesen, da ich natürlich wissen möchte, was es noch mit den anderen Charakteren und vor allem mit dem Tal auf sich hat. Alles scheint ein großes Geheimnis zu sein und nicht mit rechten Dingen zu sich zu gehen. Ein wenig hat mich der Anfang gestört, der doch arg verwirrend war, was die Autorin natürlich beabsichtigt hatte. Ich vergebe abschließend 4 Bücher, da ich denke, dass die Charaktere und die Handlung an sich noch ein wenig ausbaufähig wären:


Sonstige Infos
Autor: Krystyna Kuhn
Titel: Das Tal - Das Spiel
Originaltitel: /
Reihe: 1.1 von bisher 2.4
Verlag: Arena, Taschenbuch, Limitierte Sonderauflage
Preis: 6€
Seiten: 298

Kommentare:

  1. Ich hab auch über die ersten zwei Teile der ersten Season schon berichtet. Ich mochte sie beide sehr gerne und freue mich auf die nächsten Teile...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, dann werde ich gleich mal bei dir vorbei schauen :)
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  2. Die "Das Tal" finde ich klasse und du solltest unbedingt die neuen Teile auch lesen :)
    Dein Blog ist echt schön, ich hab mich gleich als deine Leserin eingetragen !

    LG
    ________________________________________

    http://baddicted.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Hallo lieber Leser,
ich freue mich, dass Du einen Kommentar schreiben möchtest. Ich freue mich über jeden - außer über Werbe- und Spamkommentare. Die werden unkommentiert wieder gelöscht. Möchtest Du, dass ich Deinen Blog besuche, kannst Du gerne Deine Blog-URL dalassen - aber bitte mit einem sinnvollen, kontextbezogenen Kommentar zu meinem Post. Danke :) Und vor allem Danke an meine eifrigen Kommentatoren :)